Familien

Sauter
Der Familiennamen Sauter (abgeleitet von sutor - Schuster) ist im bayerisch-schwäbischen und im württembergischen Raum weit verbreitet. Meine Familie stammt aus dem Raum um Kötz im heutigen Landkreis Günzburg. Ältester bekannter Vorfahre (Spitzenahn) ist Martin Sauter, geb. ca. 1640 in Echlishausen (Jahr und Ort nicht verbürgt). Er war in 1. Ehe mit Katharina Seyler (*ca. 1646), in 2. Ehe mit Barbara Natter (auch als Natterer oder Rotter überliefert, *16.05.1672 in Großkötz) verheiratet und starb am 17.03.1720 in Großkötz. Dessen Urenkel Joseph Sauter (*03.11.1788 in Anhofen) heiratete 1813 beim "Gassenbauern" in Rieden a.d. Kötz (heute Stadt Ichenhausen) ein. Nachfahren leben bis heute dort.

Deisenhofer
Als Spitzenahn dieser Linie gilt Isidor Deisenhofer, geb. ca. 1750 in Holzheim bei Dillingen a.d. Donau (Jahr und Ort nicht verbürgt). Seine Enkelin Maria Josefa Deisenhofer (*31.07.1828 in Holzheim) brachte am 11.05.1849 in Holzheim Matthias Deisenhofer nichtehelich zur Welt. Dessen Vater war lt. Urkunden Johann Ulrich Mayrle, *14.10.1816 in Holzheim. Anscheinend wurde Matthias Deisenhofer jedoch nicht urkundlich legitimiert. Als ältester Vorfahre der Mayrle-Linie ist Michael Mayrle, geb. um 1700 vermutlich in Holzheim, dokumentiert.

Decker
Die Familie Decker meiner Ahnenreihe stammt aus Kissing im heutigen Landkreis Aichach-Friedberg. Als ältester Vorfahre ist Mathias Decker, geb. ca. 1790, gestorben am 31.01.1836, überliefert. Er soll mit Maria Lind verheiratet gewesen sein, zu der mir aber keine weiteren Daten vorliegen. Genaueres wissen wir erst über dessen Sohn Johann "Michael" Decker (*24.09.1821 in Kissing, +03.02.1871).

Wörsching
Auch diese Familie war in Kissing ansässig. Als ältester Ahnherr ist Johannes Wörsching (geb. um 1698 in Kissing) mit der Schreibweise "Wirsing" bekannt. Diese Familie ist für meine Forschungen von besonderer Bedeutung, da aus ihr mein Großonkel mütterlicherseits, Gregor Wörsching, stammt. Dessen überlieferte Kriegstagebücher (I. Weltkrieg) waren Anlass und Motivation, mich intensiver mit Familienforschung zu beschäftigen (Näheres unter "
Gregor Wörsching").

Jedelhauser
Als bisher ältester Vertreter dieser Linie ist Mathias Jedelhauser bekannt, geb. ca. 1744 in Mittelstetten, verheiratet mit Barbara Weringer, geb. ca. 1749 in Wehringen; dort lebten auch die nächsten Nachfahren. Der Name Jedelhauser kommt im nördlichen bayerisch-schwäbischen Raum häufiger vor, es konnten jedoch bisher keine weiteren Zusammenhänge aufgedeckt werden.

Ludwig
Mit der Familie Ludwig kommen wir wieder in den altbayerischen Raum, nämlich nach Steinach, heute ein Ortsteil von Merching im Landkreis Aichach-Friedberg. Von dort soll Franz Ludwig, geb. ca. 1852, stammen; als seine Ehefrau wird Monika Mayr, geb. ca. 1857, überliefert. Da mir aus dieser Familie keine weiteren Aufzeichnungen vorliegen, wird nur der Weg in die Archive zu weiteren Erkenntnissen führen.

Krebs
Bisheriger Spitzenahn ist Johann Krebs (*um 1681 in Welden, +05.06.1754 in Baiershofen), verheiratet mit Rosina Korner (*um 1686 in Baiershofen, +10.06.1747 ebd.). Die nächsten Nachfahren lebten u.a. in Bobingen, spätere Nachfahren ließen sich ab dem Ende des 19. Jahrhunderts dann in Augsburg nieder.

Fischer
Die Vorfahren der Familie Fischer stammen aus Katzbach, heute ein Stadtteil von Waldmünchen im Bayerischen Wald (Landkreis Cham), bzw. der näheren Umgebung. Von dort ist Johann Fischer (*um 1708 in Bonholz und verheiratet mit Walburga, *um 1713), dokumentiert. Ein Nachkomme, Johann Georg Fischer (*30.05.1835 in Katzbach), ließ sich in Augsburg nieder und starb dort am 09.09.1909. Er war mit Marie Siemann (*24.10.1844 in Kleinaitingen, +26.10.1929 in Augsburg) verheiratet.

Nießner und Hoppmair
Die Familie Nießner kommt aus dem Siedlungsraum der sog. Donauschwaben, zuletzt aus Böhmen. Auch die Familie Hoppmair kam über Ungarn und Böhmen nach Bayern. Als bisher älteste Vertreter sind Franz Nießner (*03.12.1833 in Csávos, Rumänien) und Michael Hoppmair (*18.04.1912 in Budapest) dokumentiert.